Angebote zu "Unknown" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bachhaus Eisenach bewahrt einen geschliffenen Pokal, den Johann Sebastian Bach um 1735 entgegennahm. Das eingravierte "VIVAT" sollte zum Weingenuß einladen. Der Komponist vieler Festmusiken läßt in seiner Kaffee-Kantate (BWV 211) die Aria singen "Ei, wie schmeckt der Coffee süße" und in der burlesken "Bauern-Kantate" (BWV 212) singt man sich in der Schenke animierend zu, "Wer durstig ist ist, mag winken". Diese drei Texte sowie Briefe, Besoldungsverordnungen und andere Quellen lassen ahnen, daß es in Bachs Leben heiter ausgelassen zugehen konnte. In dem vorliegenden Band wird nach dem Alltags- und Festtagsleben dieses Currendesängers, Organisten, Kantors, Hofmusikers und Städtischen Musikdirektors gefragt, dessen Besoldungen als Dienstnehmer zeitlebens aus Zahlungen wie auch aus Naturalien (Getreide, Fisch, Bier, Wein, Holz) bestanden. Den Deputaten sowie dem Verzeichnis seiner Hinterlassenschaft von 1750 ist zu entnehmen, daß der Tisch in der Kantorenwohnung in der Thomasschule zu Leipzig für die Großfamilie sowie die vielen gern gesehenen Gäste reichlich und dem gehobenen Lebensstandard entsprechend gedeckt gewesen ist. "Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach" öffnet somit ein noch weitgehend unbekanntes Terrain: Der Autor spürt den sozialen Verhältnissen dieses großen Musikers nach und veranschaulicht mit zahlreichen Abbildungen und originalen Dokumenten dessen Lebenswelt zwischen Eisenach und Leipzig. *** The Bach House at Eisenach owns a goblet presented to Johann Sebastian Bach in 1735. The inscription "VIVAT" is intended as an invitation to enjoy wine. The composer of many celebratory pieces includes in his "Coffee Cantata" (BWV 211) the aria "Oh, how sweet the coffee tastes", while in the burlesque "Peasant Cantata" (BWV 212) the words "Those with a thirst should beckon" are sung at a lively inn. These three texts, along with letters, payment orders and other sources suggest that Bach's lifestyle could be cheerful and relaxed. This book examines the everyday and holiday life of this choirman, organist, cantor, court musician and city musical director, whose salary throughout his life included payment in kind of natural products (grain, fish, beer, wine, wood). From these allowances and from the list of Bach's effects on his death we can see that the table in the cantor's lodgings at the Thomasschule in Leipzig was well-laden for the large family and their many welcome guests, in accordance with a high standard of living. Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach enters a largely unknown territory: the author seeks evidence of the composer's social relationships and uses a wide range of illustrations and original documents to depict his life between Eisenach and Leipzig.

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Unknown Schabracke Competition taupe

Schabracke Competition Elegante hochwertige Schabracke mit Glitzerband. Die zusätzlichen Glitzersteine machen diese Schabracke zu einem echten Hingucker. Die funktionelle Unterseite sorgt für eine optimale Atmungsaktivität. 8 mm Schaum und 250

Anbieter: Qualigo
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bachhaus Eisenach bewahrt einen geschliffenen Pokal, den Johann Sebastian Bach um 1735 entgegennahm. Das eingravierte "VIVAT" sollte zum Weingenuß einladen. Der Komponist vieler Festmusiken läßt in seiner Kaffee-Kantate (BWV 211) die Aria singen "Ei, wie schmeckt der Coffee süße" und in der burlesken "Bauern-Kantate" (BWV 212) singt man sich in der Schenke animierend zu, "Wer durstig ist ist, mag winken". Diese drei Texte sowie Briefe, Besoldungsverordnungen und andere Quellen lassen ahnen, daß es in Bachs Leben heiter ausgelassen zugehen konnte. In dem vorliegenden Band wird nach dem Alltags- und Festtagsleben dieses Currendesängers, Organisten, Kantors, Hofmusikers und Städtischen Musikdirektors gefragt, dessen Besoldungen als Dienstnehmer zeitlebens aus Zahlungen wie auch aus Naturalien (Getreide, Fisch, Bier, Wein, Holz) bestanden. Den Deputaten sowie dem Verzeichnis seiner Hinterlassenschaft von 1750 ist zu entnehmen, daß der Tisch in der Kantorenwohnung in der Thomasschule zu Leipzig für die Großfamilie sowie die vielen gern gesehenen Gäste reichlich und dem gehobenen Lebensstandard entsprechend gedeckt gewesen ist. "Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach" öffnet somit ein noch weitgehend unbekanntes Terrain: Der Autor spürt den sozialen Verhältnissen dieses großen Musikers nach und veranschaulicht mit zahlreichen Abbildungen und originalen Dokumenten dessen Lebenswelt zwischen Eisenach und Leipzig. *** The Bach House at Eisenach owns a goblet presented to Johann Sebastian Bach in 1735. The inscription "VIVAT" is intended as an invitation to enjoy wine. The composer of many celebratory pieces includes in his "Coffee Cantata" (BWV 211) the aria "Oh, how sweet the coffee tastes", while in the burlesque "Peasant Cantata" (BWV 212) the words "Those with a thirst should beckon" are sung at a lively inn. These three texts, along with letters, payment orders and other sources suggest that Bach's lifestyle could be cheerful and relaxed. This book examines the everyday and holiday life of this choirman, organist, cantor, court musician and city musical director, whose salary throughout his life included payment in kind of natural products (grain, fish, beer, wine, wood). From these allowances and from the list of Bach's effects on his death we can see that the table in the cantor's lodgings at the Thomasschule in Leipzig was well-laden for the large family and their many welcome guests, in accordance with a high standard of living. Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach enters a largely unknown territory: the author seeks evidence of the composer's social relationships and uses a wide range of illustrations and original documents to depict his life between Eisenach and Leipzig.

Anbieter: buecher
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Wandkalender 2020 DIN A2 The Unknown Hawaii [97...

Sprache: Deutsch Titel: The Unknown Hawaii A2 quer Titelzusatz: Fotografien der vielfaeltigen Natur Hawaii\'s (Monatskalender, 14 Seiten) Autor: Guenter Zoehrer Dr. Groesse: DIN A2 Gewicht: 890 gr Auflage: 7. Édition 2019 Kalenderjahr: 2020 Seiten:

Anbieter: Qualigo
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Die G. F. Händel zugeschriebenen Kompositionen,...
106,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Band ist als Anhang zu dem von Bernd Baselt erarbeiteten dreibändigen Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels (HWV) konzipiert worden. Er enthält sämtliche im 18. Jahrhundert dem Komponisten zugeschriebenen Kompositionen, die der Forschung zu grossen Teilen bisher unbekannt waren. Gefördert von der ‚Deutschen Forschungsgemeinschaft‘ haben die Autoren die Kompositionen, die in über 400 Handschriften in Europa und in Übersee erhalten sind, nach dem philologischen Prinzip der Echtheitskritik untersucht und beschrieben. Ausser einigen kleineren vokalen und instrumentalen Werken Händels war die Entdeckung eines Gloria in excelsis Deo in der Londoner „Royal Academy of Music“ eine der unvorhersehbaren Ereignisse des Forschungsprojektes. Die von Händel während seiner italienischen Reise komponierte, hochvirtuose Komposition wurde bei den Göttinger Händel-Festspielen 2001 erstmals wiederaufgeführt. Eine Sensation in der musikalischen Welt. Das mit verschiedenen Registern versehene, umfassende Werk sollte als Ergänzung zum Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels in keiner Musikbibliothek fehlen.****************This volume is an appendix to Bernd Baselt’s three-volume Catalogue of George Frederick Handel’s works (HWV). It contains all the compositions attributed to the composer in the 18th century, most of which were previously unknown to researchers. Sponsored by the German Research Foundation, the authors examined and described compositions contained in over 400 manuscripts in Europe and further afield, following the philological principle of authenticity criticism. Apart from a few smaller vocal and instrumental works by Handel, the discovery of a Gloria in excelsis Deo in London’s Royal Academy of Music was one of the unforeseen events of the research project. This highly-accomplished work, composed during Handel’s travels in Italy was first performed at the 2001 Göttingen Handel Festival, and caused a sensation in the musical world. This comprehensive, fully-indexed volume, deserves a place in every library as a supplement to the Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
XCOM Enemy Unknown

XCOM: Enemy Unknown Jetzt XCOM Enemy Unknown kaufen! Bei uns bekommen Sie den Serial Code Key für die Aktivierung des Spiels direkt per Email zugesendet, sobald es veröffentlicht wird. Mit dem Key können Sie \'XCOM: Enemy Unknown\' über Steam

Anbieter: Qualigo
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Bachhaus Eisenach bewahrt einen geschliffenen Pokal, den Johann Sebastian Bach um 1735 entgegennahm. Das eingravierte 'VIVAT' sollte zum Weingenuss einladen. Der Komponist vieler Festmusiken lässt in seiner Kaffee-Kantate (BWV 211) die Aria singen 'Ei, wie schmeckt der Coffee süsse' und in der burlesken 'Bauern-Kantate' (BWV 212) singt man sich in der Schenke animierend zu, 'Wer durstig ist ist, mag winken'. Diese drei Texte sowie Briefe, Besoldungsverordnungen und andere Quellen lassen ahnen, dass es in Bachs Leben heiter ausgelassen zugehen konnte. In dem vorliegenden Band wird nach dem Alltags- und Festtagsleben dieses Currendesängers, Organisten, Kantors, Hofmusikers und Städtischen Musikdirektors gefragt, dessen Besoldungen als Dienstnehmer zeitlebens aus Zahlungen wie auch aus Naturalien (Getreide, Fisch, Bier, Wein, Holz) bestanden. Den Deputaten sowie dem Verzeichnis seiner Hinterlassenschaft von 1750 ist zu entnehmen, dass der Tisch in der Kantorenwohnung in der Thomasschule zu Leipzig für die Grossfamilie sowie die vielen gern gesehenen Gäste reichlich und dem gehobenen Lebensstandard entsprechend gedeckt gewesen ist. 'Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach' öffnet somit ein noch weitgehend unbekanntes Terrain: Der Autor spürt den sozialen Verhältnissen dieses grossen Musikers nach und veranschaulicht mit zahlreichen Abbildungen und originalen Dokumenten dessen Lebenswelt zwischen Eisenach und Leipzig. *** The Bach House at Eisenach owns a goblet presented to Johann Sebastian Bach in 1735. The inscription 'VIVAT' is intended as an invitation to enjoy wine. The composer of many celebratory pieces includes in his 'Coffee Cantata' (BWV 211) the aria 'Oh, how sweet the coffee tastes', while in the burlesque 'Peasant Cantata' (BWV 212) the words 'Those with a thirst should beckon' are sung at a lively inn. These three texts, along with letters, payment orders and other sources suggest that Bach's lifestyle could be cheerful and relaxed. This book examines the everyday and holiday life of this choirman, organist, cantor, court musician and city musical director, whose salary throughout his life included payment in kind of natural products (grain, fish, beer, wine, wood). From these allowances and from the list of Bach's effects on his death we can see that the table in the cantor's lodgings at the Thomasschule in Leipzig was well-laden for the large family and their many welcome guests, in accordance with a high standard of living. Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach enters a largely unknown territory: the author seeks evidence of the composer's social relationships and uses a wide range of illustrations and original documents to depict his life between Eisenach and Leipzig.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Joy Division Unknown Pleasures Herren-T-Shirt -...

Offizielles Merchandise bei EMP - Joy Division Unknown Pleasures T-Shirt für Herren in den Größen S, M, L, XL, XXL verfügbar. Farbe: schwarz, Muster: Uni, Hauptmaterial: 100% Baumwolle, Passform: Regular, Ärmelform: Normaler Ärmel,

Anbieter: Qualigo
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Die G. F. Händel zugeschriebenen Kompositionen,...
71,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band ist als Anhang zu dem von Bernd Baselt erarbeiteten dreibändigen Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels (HWV) konzipiert worden. Er enthält sämtliche im 18. Jahrhundert dem Komponisten zugeschriebenen Kompositionen, die der Forschung zu großen Teilen bisher unbekannt waren. Gefördert von der ‚Deutschen Forschungsgemeinschaft‘ haben die Autoren die Kompositionen, die in über 400 Handschriften in Europa und in Übersee erhalten sind, nach dem philologischen Prinzip der Echtheitskritik untersucht und beschrieben. Außer einigen kleineren vokalen und instrumentalen Werken Händels war die Entdeckung eines Gloria in excelsis Deo in der Londoner „Royal Academy of Music“ eine der unvorhersehbaren Ereignisse des Forschungsprojektes. Die von Händel während seiner italienischen Reise komponierte, hochvirtuose Komposition wurde bei den Göttinger Händel-Festspielen 2001 erstmals wiederaufgeführt. Eine Sensation in der musikalischen Welt. Das mit verschiedenen Registern versehene, umfassende Werk sollte als Ergänzung zum Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels in keiner Musikbibliothek fehlen.****************This volume is an appendix to Bernd Baselt’s three-volume Catalogue of George Frederick Handel’s works (HWV). It contains all the compositions attributed to the composer in the 18th century, most of which were previously unknown to researchers. Sponsored by the German Research Foundation, the authors examined and described compositions contained in over 400 manuscripts in Europe and further afield, following the philological principle of authenticity criticism. Apart from a few smaller vocal and instrumental works by Handel, the discovery of a Gloria in excelsis Deo in London’s Royal Academy of Music was one of the unforeseen events of the research project. This highly-accomplished work, composed during Handel’s travels in Italy was first performed at the 2001 Göttingen Handel Festival, and caused a sensation in the musical world. This comprehensive, fully-indexed volume, deserves a place in every library as a supplement to the Verzeichnis der Werke Georg Friedrich Händels.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
PS4 Ace Combat 7 - Skies Unknown

STELLEN SIE SICH DEM UNBEKANNTEN - ACE COMBAT 7: Skies Unknown steckt Spieler einmal mehr in die Cockpits moderner Kampfflugzeuge. Man darf auf unerbittliche Luftschlachten gespannt sein, die mit einer fotorealistischen Optik, intensiver Action und

Anbieter: Qualigo
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach
26,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bachhaus Eisenach bewahrt einen geschliffenen Pokal, den Johann Sebastian Bach um 1735 entgegennahm. Das eingravierte 'VIVAT' sollte zum Weingenuß einladen. Der Komponist vieler Festmusiken läßt in seiner Kaffee-Kantate (BWV 211) die Aria singen 'Ei, wie schmeckt der Coffee süße' und in der burlesken 'Bauern-Kantate' (BWV 212) singt man sich in der Schenke animierend zu, 'Wer durstig ist ist, mag winken'. Diese drei Texte sowie Briefe, Besoldungsverordnungen und andere Quellen lassen ahnen, daß es in Bachs Leben heiter ausgelassen zugehen konnte. In dem vorliegenden Band wird nach dem Alltags- und Festtagsleben dieses Currendesängers, Organisten, Kantors, Hofmusikers und Städtischen Musikdirektors gefragt, dessen Besoldungen als Dienstnehmer zeitlebens aus Zahlungen wie auch aus Naturalien (Getreide, Fisch, Bier, Wein, Holz) bestanden. Den Deputaten sowie dem Verzeichnis seiner Hinterlassenschaft von 1750 ist zu entnehmen, daß der Tisch in der Kantorenwohnung in der Thomasschule zu Leipzig für die Großfamilie sowie die vielen gern gesehenen Gäste reichlich und dem gehobenen Lebensstandard entsprechend gedeckt gewesen ist. 'Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach' öffnet somit ein noch weitgehend unbekanntes Terrain: Der Autor spürt den sozialen Verhältnissen dieses großen Musikers nach und veranschaulicht mit zahlreichen Abbildungen und originalen Dokumenten dessen Lebenswelt zwischen Eisenach und Leipzig. *** The Bach House at Eisenach owns a goblet presented to Johann Sebastian Bach in 1735. The inscription 'VIVAT' is intended as an invitation to enjoy wine. The composer of many celebratory pieces includes in his 'Coffee Cantata' (BWV 211) the aria 'Oh, how sweet the coffee tastes', while in the burlesque 'Peasant Cantata' (BWV 212) the words 'Those with a thirst should beckon' are sung at a lively inn. These three texts, along with letters, payment orders and other sources suggest that Bach's lifestyle could be cheerful and relaxed. This book examines the everyday and holiday life of this choirman, organist, cantor, court musician and city musical director, whose salary throughout his life included payment in kind of natural products (grain, fish, beer, wine, wood). From these allowances and from the list of Bach's effects on his death we can see that the table in the cantor's lodgings at the Thomasschule in Leipzig was well-laden for the large family and their many welcome guests, in accordance with a high standard of living. Zu Tisch bei Johann Sebastian Bach enters a largely unknown territory: the author seeks evidence of the composer's social relationships and uses a wide range of illustrations and original documents to depict his life between Eisenach and Leipzig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.12.2019
Zum Angebot
AsyncRequest\Request Object ( [url:protected] => https://qualigo.com/doks/search.php?ean=TRUE&ref=www.p.de&ds=websucde&subs=websuche&query=verzeichnis+Unknown&count=5 [handle:protected] => Resource id #13 )