Angebote zu "Köchel-Verzeichnis" (25 Treffer)

Kategorien

Shops

Chronologisches und systematisches Verzeichnis ...
18,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) – sein epochales Werk wurde in vollem Umfang erst lange nach seinem Tod bekannt. Der Verlag Breitkopf & Härtel trug in engem Kontakt mit der Witwe Constanze Mozart durch die 16bändige Ausgabe „Oeuvres completes“ (1798-1806) schon früh zur Verbreitung der Klavierwerke, Lieder und Kammermusik bei. Selbst die erste Gesamtausgabe „Wolfgang Amadeus Mozarts Werke“ (1877-1883), ebenfalls bei Breitkopf & Härtel erschienen, enthielt noch zahlreiche Erstdrucke. Das große „Köchel-Verzeichnis“ von Ludwig Ritter von Köchel (1800-1877) kann der beliebte Kleine Köchel nicht ersetzen. Er bietet jedoch im Hauptteil zu allen Mozart-Werken: - den genauen Titel mit Angaben zur Besetzung - die KV-Nummer, die in vielen Fällen nach der 6. Ausgabe von 1964 eine Doppelnummerierung und damit eine präzisere chronologische Zuordnung erfahren hat - das vermutliche Entstehungsjahr Im zweiten Teil des Handbuchs sind Mozarts Werke in systematischer Ordnung nach Besetzungen (Gattungen) aufgelistet. Ein Anhang mit ausgewählten Notenincipits erleichtert die Identifizierung der Werke mit gleichem Titel und gleicher Tonart und schließt den Kleinen Köchel ab.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Köchel- Verzeichnis - Manuel Gasser
1,59 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Erscheinungsjahr: 1998

Anbieter: reBuy
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Köchel-Verzeichnis
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Köchel-Verzeichnis ab 5.99 € als epub eBook: Kulinarische Erinnerungen und Erfahrungen mit vielen seltenen Rezepten. Aus dem Bereich: eBooks, Haus & Heim, Essen & Trinken,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Es ist nie zu spät
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Glück der Spätberufenen Die Dienstmagd Anna Mary Robertson ist 75, als sie unter dem Künstlernamen Grandma Moses zur 'Weltmeisterin der naiven Malerei' aufsteigt, die Bäuerin Anna Wimschneider erobert als 66-Jährige mit ihrem Roman 'Herbstmilch' sämtliche Bestsellerlisten, und der Wiener Bürgermeister Theodor Körner ist gar schon 78, als er zum Bundespräsidenten der Republik Österreich gewählt wird. Das berühmte Köchel-Verzeichnis ist die Fleißarbeit eines pensionierten Staatsbeamten aus Krems, das Sozialwerk 'Künstler helfen Künstlern' die Initiative einer abtretenden Burgschauspielerin, Axel Munthes 'Buch von San Michele' der Geniestreich eines ehemaligen (und inzwischen erblindeten) Modearztes. Der Chansonnier Charles Aznavour ist 85, als er das Amt des Botschafters seines Heimatstaates Armenien antritt. Auch Daniel Defoe, der Autor des Abenteuerromans 'Robinson Crusoe', zählt zu den Spätberufenen, und die englische Rockband 'The Zimmers' setzt sich aus Rentnern zusammen, deren Altersdurchschnitt 78 beträgt. Auch im Privatleben alternder Stars kommt es zu erstaunlichen Ausbrüchen später Jugendlichkeit. So lernt George Bernard Shaw erst mit 68 Tanzen, Charlie Chaplin wird mit 73 Vater, und Pablo Casals tritt mit 80 vor den Traualtar. Spurensucher Dietmar Grieser hat die interessantesten unter den Spätberufenen mit der ihm eigenen Entdeckerfreude und Sensibilität porträtiert - es ist seine ganz persönliche Antwort auf den heute alles beherrschenden Jugendkult. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Wolfgang Amadés Erben
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn auch Mozart mit Einsetzen der Handlung nicht mehr am Leben ist, so ist er doch durch seine Leistungen als Wunderkind, Virtuose und Komponist in den Erinnerungen seiner Familie und seiner Freunde als geistiges Zentrum dauerhaft präsent. Die Erben: das ist seine Frau Konstanze, der er zwei Söhne und ein zunächst wertloses 'Papiererbe' hinterlässt und die nun versuchen muss, ihrem Leben einen neuen Inhalt zu geben. Die beiden Söhne Karl und Wolfgang sind durch Namen und künstlerische Hinterlassenschaft des Vaters vorbelastet und müssen sich damit auseinandersetzen. Karl verzichtet auf den Künstlerberuf und somit auf Erfolg und Ehre und findet seinen Frieden in der unbeachteten Anonymität eines kleinen Beamten, Wolfgang aber zerbricht an der Belastung. Wenige Jahre nach Mozarts Tod melden weitere Erben ihre Ansprüche an: Verleger, Sammler, Kunstfreunde, Biografen, wenig später auch das geschäftstüchtige Bürgertum des biedermeierlichen Salzburg und Wien, das sich des großen Sohnes erinnert und mit seinem Namen und Andenken eine nachhaltige Konjunktur anzukurbeln versteht. Den Freunden Mozarts und seiner Kunst bleibt es vorbehalten, seine Biografie und sein verstreutes Werk zusammenzutragen, zu sammeln, zu ordnen und vor der Mitwelt auszubreiten. Einer dieser ernsthaften Erbepfleger ist Ludwig von Köchel, pensionierter erzherzoglicher Erzieher, auf der Suche nach einer Lebensaufgabe. Dieser liberale Humanist erarbeitet mit der Hilfe von gleichgesinnten Freunden und seines einstigen Pfleglings und jetzigen Sekretärs, des rebellischen Alois Hegereiter, in über zehnjähriger fleißiger Forschertätigkeit ein Verzeichnis der Werke Mozarts. Das spannende, sehr gut recherchierte Buch erschien erstmals 1979 im VEB Deutscher Verlag für Musik Leipzig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Wolfgang Amadés Erben
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn auch Mozart mit Einsetzen der Handlung nicht mehr am Leben ist, so ist er doch durch seine Leistungen als Wunderkind, Virtuose und Komponist in den Erinnerungen seiner Familie und seiner Freunde als geistiges Zentrum dauerhaft präsent. Die Erben: das ist seine Frau Konstanze, der er zwei Söhne und ein zunächst wertloses 'Papiererbe' hinterlässt und die nun versuchen muss, ihrem Leben einen neuen Inhalt zu geben. Die beiden Söhne Karl und Wolfgang sind durch Namen und künstlerische Hinterlassenschaft des Vaters vorbelastet und müssen sich damit auseinandersetzen. Karl verzichtet auf den Künstlerberuf und somit auf Erfolg und Ehre und findet seinen Frieden in der unbeachteten Anonymität eines kleinen Beamten, Wolfgang aber zerbricht an der Belastung. Wenige Jahre nach Mozarts Tod melden weitere Erben ihre Ansprüche an: Verleger, Sammler, Kunstfreunde, Biografen, wenig später auch das geschäftstüchtige Bürgertum des biedermeierlichen Salzburg und Wien, das sich des großen Sohnes erinnert und mit seinem Namen und Andenken eine nachhaltige Konjunktur anzukurbeln versteht. Den Freunden Mozarts und seiner Kunst bleibt es vorbehalten, seine Biografie und sein verstreutes Werk zusammenzutragen, zu sammeln, zu ordnen und vor der Mitwelt auszubreiten. Einer dieser ernsthaften Erbepfleger ist Ludwig von Köchel, pensionierter erzherzoglicher Erzieher, auf der Suche nach einer Lebensaufgabe. Dieser liberale Humanist erarbeitet mit der Hilfe von gleichgesinnten Freunden und seines einstigen Pfleglings und jetzigen Sekretärs, des rebellischen Alois Hegereiter, in über zehnjähriger fleißiger Forschertätigkeit ein Verzeichnis der Werke Mozarts. Das spannende, sehr gut recherchierte Buch erschien erstmals 1979 im VEB Deutscher Verlag für Musik Leipzig.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Opern-Highlights
28,03 € *
ggf. zzgl. Versand

Die schönsten Stücke aus 'Entführung', 'Figaro', 'Zauberflöte', 'Don Giovanni' für zwei Oboen Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kamen Bearbeitungen von bekannten Werken für zwei Melodieinstrumente geradezu in Mode. Zahlreich sind Arrangements von Werken Mozarts für zwei Flöten, zwei Violinen oder zwei Klarinetten, ausgesprochen rar dagegen Einrichtungen für zwei Oboen oder zwei Fagotte. Das Köchel-Verzeichnis weist nur eine Bearbeitung einer Violinsonate KV 374 d (376) für zwei Oboen aus dem Jahre 1821 nach, die im Rahmen dieser Reihe in einer revidierten Ausgabe erschienen ist (UE 17521). Die innerhalb der Wiener Querflöten Edition wieder vorgelegten Ausgaben beliebter Mozartopern für zwei Flöten erfreuen sich auch bei den Oboisten einer wachsenden Beliebtheit, obwohl sich aus den vier Heften nur einige Nummern wirklich gut auf Oboen spielen lassen. Für die vorliegende Sammlung wurden deshalb die für Oboe am besten geeigneten Stücke zusammengefasst, vorrangig solche in den jeweiligen Originaltonarten der Opernnummern. Die Duette werden den Oboisten sicherlich genausoviel Freude bereiten wie zuvor schon den Flötisten und Violinisten. Schwierigkeitsgrad: 2-4

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Thematisches Verzeichnis der Werke von Johann J...
99,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Schablonen wie ›österreichischer Palestrina‹, ›trockener Kontrapunktiker‹ und ›Lehrmeister im strengen Satz‹ haben das Profil des kaiserlichen Hofkapellmeisters Johann Joseph Fux (? 1660–1741) für die Nachwelt geprägt. Die Langlebigkeit seiner musiktheoretischen Schrift Gradus ad Parnassum, in Teilen auch des musikpädagogisch motivierten Singfundament unterstützen, ja trugen dieses Bild. Demgegenüber weist aber sein musikalisches Schaffen eine ungeahnte Reichhaltigkeit auf – es umfasst keineswegs nur polyphon gesetzte, auch nicht durchwegs kirchenmusikalische Werke, sondern zeigt mit Instrumentalkompositionen und dramatischen Werken, dass Fux Kompositionen für alle spätbarocken Stilwelten der Musik für Kirche, Kammer und Theater im süddeutsch-österreichischen Raum beigesteuert hat. Erstmals seit Ludwig Ritter von Köchel, der 1872 ein »Thematisches Verzeichniss der Compositionen von Johann Josef Fux« publiziert hat, wird das Œuvre des kaiserlichen Hofkapellmeisters nun wieder in seiner Gesamtheit erschlossen. Für das vorliegende Verzeichnis wurde dazu eine spezifische, aber auch philologisch tragfähige Lösung zum adäquaten Umgang mit Autorschaft, Beschaffenheit der Überlieferung und bezüglich der Anordnungsprinzipien erarbeitet. Im ersten Band des Fux-Werke-Verzeichnisses sind Gradus ad Parnassum und Singfundament, die geistlichen und weltlichen dramatischen Werke sowie die Instrumentalwerke des Komponisten nachgewiesen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Es ist nie zu spät
10,00 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Vom Glück der Spätberufenen Die Dienstmagd Anna Mary Robertson ist 75, als sie unter dem Künstlernamen Grandma Moses zur „Weltmeisterin der naiven Malerei” aufsteigt, die Bäuerin Anna Wimschneider erobert als 66-jährige mit ihrem Roman „Herbstmilch” sämtliche Bestsellerlisten, und der Wiener Bürgermeister Theodor Körner ist gar schon 78, als er zum Bundespräsidenten der Republik Österreich gewählt wird. Das berühmte Köchel-Verzeichnis ist die Fleißarbeit eines pensionierten Staatsbeamten, das Sozialwerk „Künstler helfen Künstlern” die Initiative einer abtretenden Burgschauspielerin, Axel Munthes „Buch von San Michele” der Geniestreich eines ehemaligen (und inzwischen erblindeten) Modearztes. Der Chansonnier Charles Aznavour ist 85, als er das Amt des Botschafters seines Heimatstaates Armenien antritt. Auch Daniel Defoe, der Autor des Abenteuerromans „Robinson Crusoe”, zählt zu den Spätberufenen, und die englische Rockband „The Zimmers” setzt sich aus Rentnern zusammen, deren Altersdurchschnitt 78 beträgt. Auch im Privatleben alternder Stars kommt es zu erstaunlichen Ausbrüchen später Jugendlichkeit. So lernt George Bernard Shaw erst mit 68 Jahren Tanzen, Charlie Chaplin wird mit 73 Vater, und Pablo Casals tritt mit 80 vor den Traualtar. Spurensucher Dietmar Grieser hat die interessantesten unter den Spätberufenen mit der ihm eigenen Entdeckerfreude und Sensibilität porträtiert - es ist seine ganz persönliche Antwort auf den heute alles beherrschenden Jugendkult. Das richtige Buch zur richtigen Zeit. „Man kann ihn, Buch für Buch, immer nur loben: das Aufspüren von Themen, die genaue Recherche und den unverschmockten, klaren Stil. Er weckt und befriedigt unsere Neugier, ist aber taktvoll genug, nie den Bezirk des guten Geschmacks zu verlassen.” DIE WELT

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot